Den Email Header in Gmail anzeigen lassen und überprüfen

Sep 4, 2012
Allgemein
0 0

Als Header wird der Kopfteil einer Email bezeichnet – also ein extra Bereich einer Mail. Dieser Header beinhaltet zusätzliche Informationen, die in der eigentlichen Mail aber nicht angezeigt werden. Der eigentliche Inhalt oder Text einer Mail wird durch diesen Header in der Regel nicht beeinflusst. Der Header ist also ein in der normalen Mail-Ansicht  unsichtbarer Bereich einer jeden Email.

Zu den Informationen im Header einer Mail gehören z.B. der Absender der Mail und die Uhrzeit zu der diese abgeschickt wurde. Meistens findet man im Header einer Mail aber auch weitere Informationen, die Aufschluss über den zurückgelegten Weg geben.

Nun gibt es Situationen, in denen diese Informationen durchaus wichtig sind. Wenn wir in den Google Produktforen zB. Anfragen zu Mails haben, die verspätet eintreffen, ist der Header meist sehr aufschlussreich und teilt uns mit, wo die Mail so lange aufgehalten wurde.

Sehr wertvoll können diese Informationen aber auch sein, wenn man feststellen möchte, ob der Absender einer Mail authentisch ist. So hatte ich in einem anderen Artikel bereits auf gefälschte Google Warnmeldungen hingewiesen. Hier geben sich Personen mit kriminellen Absichten z.B. als Google aus (oft auch als PayPal, Amazon oder Kreditkarten-Institut). Der Header hilft hier aber in den meisten Fällen sehr schnell, den Schwindel eindeutig aufzudecken.

In Gmail müsst ihr nun nichts weiter tun, als die betreffende Mail zu öffnen (bei fremden Mails aber auf keinen Fall einen Link darin anklicken, Bilder aktivieren oder einen möglichen Anhang laden). Rechts oben seht ihr nun die Schaltfläche Antworten und daneben ein kleines Dreieck bzw einen kleinen Pfeil nach unten. Ein Klick darauf und ein Menü kommt zum Vorschein. Hier wählt ihr den Eintrag Original anzeigen.

Gmail Original anzeigen

Was ihr nun seht, ist die Email im Original – also so, wie sie in eurem Posteingang ankommt und bevor Gmail sie schön aufbereitet darstellt. Ihr müsst nun keine Profis sein, um einige grundlegende Dinge erkennen zu können. So sollten Mails von z.B. Google natürlich immer auch von den eigenen Servern bei Google kommen. Schaut man sich z.B. eine gefälschte Mail – die angeblich von Google kommen soll – im Header etwas genauer an, sieht man folgende Infos:

Header Spam

 

Wie ihr sehen könnt, tauchen immer wieder der Server xxx-rupp.it und die Adresse xxx@vodafone.com.au auf. Von Google bzw einem Server von Google ist weit und breit keine Spur.

Ihr könnt euch nun sicher sein, dass Google selbstverständlich nur die eigenen Server verwendet und Mails garantiert nicht mit einem Vodafon-Account über einen italienischen Server versendet. Somit wäre der Schwindel also schon aufgedeckt.

Wichtig: So wie man auf einen Briefumschlag auch jeden beliebigen Absender schreiben kann, lässt sich auch eine Mail mit einer falschen Adresse versehen. Auf den ersten Blick sieht es dann so aus, als käme die Mail von einer anderen Person. Der Header enttarnt dann aber z.B. PayPal-Mails, die eigentlich von einem Yahoo-Konto aus versendet wurden oder eine wichtige Nachricht von DHL, die in Wirklichkeit über ein GMX-Konto versendet wurde.

Screenshots: Boris Schäfer
Grafik: http://www.flickr.com/photos/72143877@N00/7302321334

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.