Gmail bietet nun Abmeldung von Newslettern

Feb 25, 2014
Allgemein
0 0

Gmail führt aktuell eine neue Funktion ein, die es in ähnlicher Version schon seit ein paar Jahren gibt. So hat man künftig die Möglichkeit, sich direkt in Gmail von Newslettern und Ähnlichem abzumelden.

gmailunsubscribe

Bild: TheVerge

 

Bisher war es so, dass diese Funktion generell nur zur Verfügung stand, wenn man eine Mail als Spam markiert hat. Und auch dann funktionierte das Ganze nicht wirklich zuverlässig. Die meisten Nutzer werden diese Funktion bisher vermutlich nicht Mal zu Gesicht bekommen haben.

Das soll sich nun ändern, wie Google schon letzte Woche auf einer Veranstaltung verkündete. Künftig will man hier wohl mit den Absendern zusammen arbeiten und die Abmeldung übernehmen. Dafür muss man sich dann nicht mehr durch die Abmeldelinks klicken und Formulare bemühen. Vielmehr will Google hier den Absender via Mail informieren, dass der Empfänger von der Liste genommen wird.

Im Grunde geht es hier zunächst um Werbe(Info)mails verschiedener Werbetreibender (Marketeers). Auch wenn dies zunächst nach einer guten Mitteilung für Nutzer, aber einer schlimmen Nachricht für Werbetreibende aussieht, muss dem nicht so sein. Google kann hier helfen, dem Ganzen einfach mehr Transparents zu geben. Zudem kann man so verhindern, dass legitime Infomails als Spam erkannt werden.

Meldet man sich bspw bei einer Seite für solche Mails an und hat dann später doch kein Interesse mehr, findet man oft nicht sofort die Möglichkeit, sich abzumelden. Mitunter muss man die Mail durchforsten und einen genauen Blick auf den (zumeist) unteren Teil werfen. Findet man den Link dann, wartet als nächstes oftmals ein Formular darauf, ausgefüllt – oder zumindest angeklickt – zu werde.

Dies führt dann oft wieder dazu, dass Nutzer eine solche Mail lieber direkt als Spam markieren und dann Ruhe haben. Das hat dann aber wieder eine nachteilige Wirkung für den vielleicht völlig unbescholtenen Absender. Denn wenn genügend Gmail-Nutzer so vorgehen, lernen die Filter daraus und stufen solche Mails generell als Spam ein. Schlecht für den Absender und schlecht für alle Empfänger, die solche Mails ausdrücklich erhalten wollen.

Künftig können Werbetreibende also mit Google zusammenarbeiten (aktuell läuft ein Pilot dazu) und den Richtlinien für das Versenden von s.g. Bulk zustimmen. So können jene, die keine Mails mehr erhalten wollen, sich schnell und einfach abmelden. Bei allen anderen ist der Empfang aber sichergestellt, dass diese Mails nicht mehr im “Spamordner für Faule” landen. Es profitieren eigentlich also Nutzer und Absender davon.

Wie immer gilt, dass es dauern kann, bis diese Funktion für alle ausgerollt wird. Zudem dürfe es noch etwas länger dauern, bis die ersten deutschen Unternehmen teilnehmen.

Interessierte Unternehmen(r) können sich hier bewerben: https://docs.google.com/forms/d/1WBnrmKw8KUV1-2e2D-3Syp8cx0m3pDFKkav3pg7mjLU/viewform

Die Bulk Senders Guidelines befinden sich hier: https://support.google.com/mail/answer/81126?hl=en

 

Comments
  • Das wäre doch wirklich mal eine sinnvolle Funktion! Wenn das tatsächlich mit einem Klick funktioniert, dann wäre das für beide Seiten ein Segen: Kunden und seriöse Werbetreibende.

    Christian 20. März 2014 14:09 Antworten
  • … Besser sind natürlich Mails, die man wirklich will, weil sie zu den Interessen passen Alles andere bringt eh nix in der Überflussgesellschaft. Stichwort transaktionales Emailmarketing… Uebrigens rechtssicher solange Bezug erkennbar. So reisst der Faden gar nicht erst ab, oder doch? 🙂

    Selectcase.biz 11. Januar 2017 7:00 Antworten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.