Gmail fragt bei Spam von eigenen Kontakten nach

Mailaccounts können übernommen werden oder deren Adresse auch einfach als scheinbarer Absender angegeben werden. Erhält man jedoch Spam von einem der eigenen Kontakte, liegt es nahe, dass hier etwas nicht in Ordnung ist und das Konto des Kontaktes womöglich kompromittiert wurde.

Markiert man in Gmail eine Mail als Spam, die von einem Absender aus den eigenen Kontakten stammt, zeigt Gmail dazu ein Popup an.

Spam Kontakte

Sie haben diese Nachricht als Spam markiert, der Absender steht jedoch auf Ihrer Kontaktliste. Falls Ihnen die Nachricht verdächtig vorkommt, melden Sie uns dies bitte und informieren Sie außerdem den Absender darüber, dass sein Konto möglicherweise manipuliert wurde und zum Versand betrügerischer Nachrichten verwendet wird.

Bei einem Klick auf Nachricht ist nur Spam, wird eine Info gesendet und der Spamfilter trainiert. Klickt man auf Nachricht sieht verdächtig aus, geht eine Info an das Gmail-Team und die Informationen fließen in die Verbesserung der Erkennung solcher Mails von manipulierten Accounts.

Sollte eine Nachricht tatsächlich verdächtig aussehen, sollte man zudem den Absender informieren – aber natürlich nicht per Mail.

Infos: https://support.google.com/mail/answer/2672770?hl=de&ctx=mail

 

————-

Und nun noch ein Hinweis in eigener Sache:

Vielleicht gefällt dir dieser Artikel oder dir hat der ein oder andere Tipp auf Gmail-Blog.de bereits geholfen? Dann hinterlasse mir doch einfach einen kurzen Kommentar oder klicke mal auf den grünen Daumen unter der Überschrift dieses Artikels! Das kost dich kaum Zeit und auch sonst nix, zeigt mir jedoch auf eine einfache Art und Weise, dass der Content des Gmail-Blog gelesen und möglicherweise auch geschätzt wird. So bekomme ich von dir notwendiges Feedback und vielleicht auch den notwendigen Ansporn, um den Blog im neuen Jahr wieder mit neuem Leben zu füllen!

Und wem das zu viel des Guten ist,… der darf nen Euro in die Paypal-Kaffeekasse (info@gmail-blog.de) spenden! Und wem auch das zu viel ist,… der spendet ganz einfach fünf! … 😉