Gmail für Android in Zukunft vermutlich mit Werbung

Sep 28, 2013
Allgemein
0 0

gmail android

Vor einigen Tagen teilte Google ja die Veröffentlichung einer neuen Version der Gmail App für Android mit. Nachdem diese verfügbar waren, haben sich die Spezialisten bei Android Police mit dieser befasst und sind auf eindeutige Anzeichen für bevorstehende Werbung gestoßen.

Bei ihrem s.g. Teardown der APK kam dabei u.A. folgendes im Code zum Vorschein:

<string name=”ad”>AD</string>
<string name=”ad_will_not_save”>Will not save ad as message</string>
<string name=”ad_will_save”>Will save ad as message</string>
<string name=”ad_dismissed”>Ad dismissed</string>

 

Auch eine neue Library, genannt Ads, wurde entdeckt:

com/google/android/gm/ads/

 

Diese beinhaltet 8 Klassen:

  • AdBorderItem
  • AdHeaderItem
  • AdHeaderView
  • AdSenderHeaderItem
  • AdSenderHeaderView
  • AdTeaserView
  • AdToastBarOperation
  • AdViewFragment

 

Zudem wurde dieses Icon gefunden, welches vermutlich bei Werbung angezeigt wird und so auf entsprechende Inhalte hinweist: ic_ad_info_thumb

All diese Informationen und der Fakt, dass die Werbung ein Kerngeschäft ist und Google hier entsprechend auch sein Geld verdient – verbunden mit der Tatsache, dass bereits zwischen 500 Millionen und 1 Milliarden Gmail Installationen auf mobilen Geräten zu verzeichnen sind – machen es sehr wahrscheinlich, dass Google diese Art der Werbung künftig in Gmail (für Android) integrieren wird.

Es bleibt abzuwarten, ob es entsprechende Optionen (eventuell auch gegen Aufpreis) geben wird, um diese nicht anzeigen zu lassen. Wobei ich persönlich mir nicht vorstellen kann, dass Google diese gegen Aufpreis ausblendet.

Google wird hier entsprechend vorsichtig vorgehen müssen, um Nutzer nicht zu vergraulen. Zudem stehen mit Apps wie bspw. K-9 sehr gute Alternativen zur Auswahl, die dann für betroffene Nutzer sehr interessant werden dürften.

(via)

 

Comments
  • Das geht ja mal gar nicht, ich will aber ganz sicher keine Werbung in meinen E-Mails. Ich bin mir sicher, dass jeden stören wird. Für einen E-Mail App bezahlen würde ich bei all den freien Anbietern sicherlich auch nicht.

    Flenders 2. Oktober 2013 16:08 Antworten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.