Gmail macht Schluss mit nervigen Mails

Nov 11, 2017
Gmail
5 8

Wer kennt das nicht – Werbemails, die geschickt den Spam-Filter entgehen, oder nervige Mails von Leuten, mit denen man eigentlich nichts zu tun haben will? Gmail bietet hierfür Hilfe an.

Die umständliche Möglichkeit, diese Mails zu blocken

Das Filtersystem von Gmail bietet die Möglichkeit, für diese Mails selber einen entsprechenden Filter zu kreieren. Dann werden diese Mails in Zukunft blockiert. Das hat aber den Nachteil, dass der Benutzer den Posteingang verlassen und in die Filterdefinition hineingehen muss. Das funktioniert zwar, ist aber lästig.

Die elegante Methode, nervige Mails zu blocken

Einfacher und schneller geht es, wenn der Nutzer die Mail öffnet und auf den Pfeil nach unten neben „Antworten“ anklickt. In dem sich dann öffnenden Menü Finder er ganz untern den Punkt „xxx blockieren“. Ein Klick auf diesen Eintrag genügt, und diese Mails sind für die Zukunft blockiert. Vorher wird der Benutzer noch einmal gefragt, ob er diesen Eintrag wirklich blockieren will.

Was geschieht, wenn eine Mail blockiert wird?

Die Adresse der geblockten Mail wird zum Filter, der zu blockierenden Mails hinzugefügt. Je ankommende Mail dieser Adresse wird dann automatisch in den Spam-Ordner umgeleitet.

Wie wird das Blockieren von E-Mails rückgängig gemacht?

Hierzu muss der Benutzer im Gmail-Menü auf das Zahnrad klicken. Dann wählt er „Einstellungen“ aus. Im dann erscheinenden Bildschirm wählt er in der Menüleiste oben auf der Seite „Filter und blockierte Adressen“. Nun kann er entweder gezielt für einige Adressen oder generell für alle die Blockierung aufheben. Dies wirkt sich aber nur auf zukünftig eintreffende Mails aus, nicht auf schon erhaltene.

Photo by Matthew Hamilton @thatsmrbio on Unsplash

 

————-

Und nun noch ein Hinweis in eigener Sache:

Vielleicht gefällt dir dieser Artikel oder dir hat der ein oder andere Tipp auf Gmail-Blog.de bereits geholfen? Dann hinterlasse mir doch einfach einen kurzen Kommentar oder klicke mal auf den grünen Daumen unter der Überschrift dieses Artikels! Das kost dich kaum Zeit und auch sonst nix, zeigt mir jedoch auf eine einfache Art und Weise, dass der Content des Gmail-Blog gelesen und möglicherweise auch geschätzt wird. So bekomme ich von dir notwendiges Feedback und vielleicht auch den notwendigen Ansporn, um den Blog im Jahr 2021 wieder mit neuem Leben zu füllen!

Und wem das zu viel des Guten ist,… der darf nen Euro in die Paypal-Kaffeekasse (info@gmail-blog.de) spenden! Und wem auch das zu viel ist,… der spendet ganz einfach fünf! … 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.