Google Home seit August auch in Deutschland auf dem Markt

Okt 7, 2017
Google
0 0
google-home

Wie zu erwarten war, überlässt Google Amazon nicht das Feld bei den Home-Assistenten. Seit August ist Google Home auch in Deutschland auf dem Markt.

Google Home ist ein Lautsprecher, der einen intelligenten Assistenten beinhaltet. Er wird durch Sprache gesteuert. Der Assistent hat eine weibliche Stimme, die allerdings etwas hölzern klingt.

Der Lautsprecher hat die Form eines abgesägten Zylinders. Sein Gehäuse besteht weitgehend aus weißer Plastik, das im unteren Drittel aus schieferfarbigem Stoff verkleidet ist. Dieser Stoff ist mit einem Aufpreis auch in Karbon oder Kupfer erhältlich. Zurzeit kostet Google Homes Grundversion 149.- Euro. Das Gerät ist etwas dicker und ca. ein Drittel kürzer als Amazons Echo.

Wie wird Google Home installiert?

Die Installation ist denkbar einfach. Google Home wird an die Stromversorgung angeschlossen. Dann muss der Nutzer sich die entsprechende App auf sein Smartphone laden. Sie ist sowohl für Android als auch für iOS erhältlich. In dieser App müssen nun das eigne Google-Konto und das Netzwerk angegeben werden, mit dem Google Home verbunden werden soll. Das war schon die gesamte Installation.

Wie funktioniert Google Home?

Gestartet wird Google Home durch den Sprachbefehl „OK Google“. Farbige LEDs in der Oberfläche des Gerätes zeigen an, ob Google Home den Befehl verstanden hat. Auf der Oberseite befindet sich ein einfaches Touchpad, mit dem die Lautstärke des Gerätes verändert werden kann. Außerdem gibt es einen Knopf zum Ausschalten des Mikrofons. Ist Google Home aktiviert, können dem Assistenten Fragen gestellt oder Befehle gegeben werden. Dabei muss sich der Benutzer nicht in der Nähe des Gerätes befinden. Er kann Google Home auch bei der Befehlsgabe den Rücken zuwenden. Der Befehl wird trotzdem verstanden.

Was kann Google Home?

Da das Gerät ein Lautsprecher ist, kann es Musik abspielen. Dabei können Musikstücke von Google Play Music, Spotify und Deezer gestreamt werden. Die Klangqualität ist für alltägliche Musikberieselung in Ordnung, hat aber keine Hi-Fi-Qualität. Andere Lautsprecherboxen lassen sich nur über Chromcast anschließen. Videos von Netflix oder YouTube können ebenfalls über Chromcast auf entsprechende Geräte ausgegeben werden.

Der intelligente Lautsprecher dient auch als persönlicher Assistent. So kann er beispielsweise die aktuellen Nachrichten vorlesen, den Wetterbericht ansagen oder eine Busverbindung finden. Die verwendete künstliche Intelligenz ist relativ weit entwickelt. Fragt man beispielsweise, wann ein bestimmter Film im Kino läuft, kann man anschließend die Frage: „Wer spielt die Hauptrolle?“ stellen, ohne den Filmtitel erneut zu nennen. Der Assistent stellt die logische Verbindung selber her.

Google Home soll auch zur Steuerung des Smart Homes dienen. Allerdings arbeiten bisher nur einige wenige Hersteller wie Honeywell Evohome, Samsung SmartThings, Belkin WeMo, Nest, Philips Hue, TP-Link Kasa, Osram Lightif oder mydlink home mit Google Home zusammen.

Ausblick

In den nächsten Tagen soll Google Home Mini auf den deutschen Markt kommen. Dieses Gerät ist das Gegenstück zu Amazons Dot. Der Mini soll 59.- Euro kosten und ist schon bei Google vorbestellbar.

Foto by Google

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.