Google und Amazon streiten – der Nutzer ist der Dumme?

Jan 19, 2018
Google
4 5

Seit einiger Zeit – genauer gesagt, seitdem die intelligenten Lautsprecher zum Riesengeschäft zu werden scheinen – eskaliert die Rivalität zwischen Amazon und Google. Normalerweise soll Konkurrenz ja das Geschäft beleben und so dem Kunden nutzen. In diesem Fall trifft das aber leider nicht zu.

Was genau ist passiert?

Seitdem Amazon mit dem Streamingdienst Prime Video und dem intelligenten Lautsprecher Echo ähnliche Produkte vertreibt wie Google, werden die Google Produkte und die der Google Smarthome-Marke Nest nicht mehr über die Amazon Plattform vertrieben.
Als Reaktion darauf hat Google YouTube für Amazons Fire TV und für den smarten Lautsprecher Echo Show gesperrt. Ähnliche Probleme hatte es mit Apple gegeben, die aber mittlerweile gelöst sind.

Was kann der Benutzer in dieser Situation machen?

Hilfe gibt es für User, die nicht auf YouTube auf Amazon Fire TV verzichten wollen. Allerdings ist die Lösung mit einiger Mühe verbunden. Sie läuft über den Media-Player Kodi. Dieser war ursprünglich für PCs entwickelt worden, läuft aber auch auf Android-Geräten wie Fire TV. Leider findet man Kodi nicht im Amazon App-Store. Um den Player trotzdem laden zu können, muss der Nutzer bei Fire TV zuerst zwei Dinge aktivieren:
• „Apps unbekannter Herkunft“ unter Einstellungen – Gerät – Entwickleroptionen
• „ADB Debugging“ ebenfalls unter Einstellungen – Gerät – Entwickleroptionen zu finden.

Um den Player Kodi jetzt wirklich auf den Fire TV Stick zu laden, geht der User am besten so vor:
• den ES File Explorer öffnen und im linken Seitenmenü den Eintrag „Favoriten > Hinzufügen auswählen
• In dem sich nun öffnenden Fenster wird als Pfad http://aftvhacks.de/dl und als Name AFTVhacks eingegeben
• Anschließend auf „hinzufügen“ klicken
• AFTVhacks aus den „Favoriten“ auswählen und dort den Eintrag für Kodi wählen
• nachdem die Datei so runtergeladen wurde, muss sie im Explorer ausgewählt und installiert werden.

Nun ist Kodi zwar installiert, aber noch nicht Youtube. Dies geschieht im jetzt folgenden Schritt:
• Kodi wird gestartet und dort zum Eintrag „Addons – Download“ – „Video Add-ons“ gegangen
• Es erscheint eine Liste, aus der Youtube ausgewählt wird.
• Durch den Klick auf Install wird Youtube installiert.
Sollte das Programm noch zusätzliche Komponenten benötigen, erscheint eine entsprechende Anzeige. Dann müssen diese Module noch nachgeladen werden.

Nach dem Ende der Installation kann YouTube nun über Kodi genutzt werden.

Photo by Hidde Rensink @rensink89 on Unsplash

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.