Hinweistext zum Wechsel zu gmail.com merkt sich nun die Antwort

Okt 14, 2012
Allgemein
0 0

Seit einigen Monaten ist ja nun möglich, in Deutschland auch gmail.com in der Mailadresse zu verwenden. Um Nutzer darauf aufmerksam zu machen, wurden in Gmail bisher ein gelber Balken mit einem entsprechenden Hinweistext eingeblendet.

Hinweis Wechsel Gmail

Alle Nutzer, die nicht wechseln wollten, konnten diesen Text einfach ausblenden. Geschah dies, wurde ein entsprechender Cookie gesetzt, damit der Hinweis nicht erneut eingeblendet wurde.

Nun gibt es aber viele Nutzer, die Cache und Cookies nach jeder Nutzung des Browsers löschen oder generell ohne Cookies unterwegs sind. Wurde der Browser also bereinigt und das Gmail Cookie dadurch entfernt, erhielten die Nutzer beim nächsten Login wieder den besagten Hinweis in ihrem Posteingang.

Nun hat Google das Ganze dahin gehend korrigiert, dass die Entscheidung des Nutzers auf dem Server und nicht mehr in Form von Cookies gespeichert wird. Dadurch sollen künftig auch jene Nutzer keine weiteren Hinwiese mehr erhalten, die alle Cookies regelmäßig löschen.

Wer sich nun im Nachhinein doch entscheidet, von @googlemail.com zu @gmail.com zu wechseln, kann dies auch weiterhin jederzeit in den Gmail Einstellungen vornehmen – zu finden unter dem Zahnrad rechts oben.

 

————-

Und nun noch ein Hinweis in eigener Sache:

Vielleicht gefällt dir dieser Artikel oder dir hat der ein oder andere Tipp auf Gmail-Blog.de bereits geholfen? Dann hinterlasse mir doch einfach einen kurzen Kommentar oder klicke mal auf den grünen Daumen unter der Überschrift dieses Artikels! Das kost dich kaum Zeit und auch sonst nix, zeigt mir jedoch auf eine einfache Art und Weise, dass der Content des Gmail-Blog gelesen und möglicherweise auch geschätzt wird. So bekomme ich von dir notwendiges Feedback und vielleicht auch den notwendigen Ansporn, um den Blog im neuen Jahr wieder mit neuem Leben zu füllen!

Und wem das zu viel des Guten ist,… der darf nen Euro in die Paypal-Kaffeekasse (info@gmail-blog.de) spenden! Und wem auch das zu viel ist,… der spendet ganz einfach fünf! … 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.