Neue Gmail App bereits im Netz verfügbar

Gmail UmschlagIch hatte ja bereits über die kommende Gmail App geschrieben. Da diese einige tolle neue Funktionen bietet, sind natürlich jetzt schon etliche Nutzer an ihr interessiert.

So kam es, dass Android Police nach dem Video nun auch verschiedene Mirrors mit besagter Version zur Verfügung gestellt hat. Neben einer detaillierten Anleitungen zur Installation – die übrigens nicht auf allen Geräten problemlos möglich war und zudem Root-Rechte benötigte – fand man dort also auch die eigentliche App.

Nachdem Google nun seinerseits die Macher von Android Police kontaktiert und um Deaktivierung der Mirrors gebeten hat, entsprach Android Central dieser Bitte und damit verschwanden die Download dann auch wieder von deren Seite.

Da wir alle wissen, wie wenig im Internet verloren geht, wird es wohl nicht lange dauern, bis andere Seiten und Forennutzer diese wieder anbieten.

Ich persönlich würde mich zu dem Zeitpunkt nicht mit der geleakten Version zufrieden geben, insbesondere da das Gerät gerootet werden muss und die original App zuvor gelöscht wird. Außerdem ist zur Stabilität nichts weiter bekannt – lediglich, dass es auf CM10 wohl weniger Probleme gibt. Installieren konnten es wohl aber bei Weitem nicht alle Nutzer, die sich für die App interessierten.

 

————-

Und nun noch ein Hinweis in eigener Sache:

Vielleicht gefällt dir dieser Artikel oder dir hat der ein oder andere Tipp auf Gmail-Blog.de bereits geholfen? Dann hinterlasse mir doch einfach einen kurzen Kommentar oder klicke mal auf den grünen Daumen unter der Überschrift dieses Artikels! Das kost dich kaum Zeit und auch sonst nix, zeigt mir jedoch auf eine einfache Art und Weise, dass der Content des Gmail-Blog gelesen und möglicherweise auch geschätzt wird. So bekomme ich von dir notwendiges Feedback und vielleicht auch den notwendigen Ansporn, um den Blog im neuen Jahr wieder mit neuem Leben zu füllen!

Und wem das zu viel des Guten ist,… der darf nen Euro in die Paypal-Kaffeekasse (info@gmail-blog.de) spenden! Und wem auch das zu viel ist,… der spendet ganz einfach fünf! … 😉