Neue Design-Ideen für Gmail

Feb 24, 2018
Allgemein
3 3

Zwar sind die sozialen Medien wie Whatsapp und Co. beliebter denn je, dennoch setzen viele Menschen immer noch auf die klassischen Emails. Sie sind bestens geeignet, um wichtige Informationen auszutauschen und Dokumente zu verschicken. In der heutigen schnelllebigen Zeit muss jedoch auch ein E-Mail-Dienst wie Gmail mit der Zeit gehen und sich an die große Konkurrenz anpassen. So sind nun im Internet Entwürfe aufgetaucht, auf denen man neue Ideen und ein moderneres Design für Gmail sehen kann.

Designerin verpasst Gmail ein Redesign

Die Designerin Indhuja Pillai hat sich daran gemacht, Gmail in einem neuen Licht erstrahlen zu lassen. Den beliebtesten E-Mail-Dienst hat sie kurzerhand mal etwas umgebaut. Daraus entstanden ist ein ganz moderner Look, der den 14 Jahre alten Dienst entstaubt. Alles wirkt aufgeräumter und passt besser in die heutige Zeit. So kann der erste Blick auf das neue Design überzeugen. Und auch an den Funktionen hat die Designerin etwas herum getüfftelt. So werden in ihrem Entwurf nun auch bereits angehängte Medien angezeigt. Die Webversion des Entwurfs erinnert hingegen sehr an den alternativen Posteingang „Inbox“ von Google. Weitere technische Neuerungen betreffen das Wischen einer Mail nach links. Das Swipen an sich ist keine Neuerung und auch schon in der offiziellen Gmail-App vorhanden. Allerdings soll in dem Entwurf Pillais eine Mail durch das Swipen nicht mehr nur gelöscht oder archiviert werden. Dadurch soll sie auch zurückgestellt werden können.

In dem Entwurf stellt sie sich auch der Frage, ob es besser wäre, wenn die Nutzer von Gmail während des Verfassens einer Nachricht mithilfe der Swipe-Geste ganz einfach zwischen unterschiedlichen Signaturen wechseln könnten. Mit in die Vorstellungen fließen auch die Möglichkeit andere Teilnehmer in Gruppen-Mails per @-Zeichen direkt ansprechen zu können sowie Mails zu einem festgesetzten Zeitpunkt verschicken zu können.

Wird der Gmail Entwurf bald Realität?

Andere Ideen wie eine Lesebestätigung oder auch eine Erinnerungsfunktion an den Empfänger schicken zu können, scheinen eher weniger umsetzbar zu sein. Hierfür wäre nämlich eine Änderung des E-Mail-Protokolls notwendig. Zudem stellt sich auch die Frage, ob solche Ideen die Nutzer überhaupt ansprechen. Schon öfter hat die Designerin sich populäre Dienste vorgenommen und diesen ein Redesign verpasst. Redesings finden sich generell häufig im Internet und haben sich auch schon mit Facebook und Co. beschäftigt. In den wenigsten Fällen werden solche Entwürfe jedoch tatsächlich von den Herstellern für die Produktentwicklung verwendet. Es ist nun mal einfacher, seine Ideen lediglich in ein paar schöner Bilder zu verpacken. Die wirkliche Umsetzung des Ganzen ist allerdings etwas komplizierter. Zwar müssen nicht alle Redesigns, die die Leute erstellen gleich schlecht durchdacht sein. Jedoch wird oft vergessen, welche technischen Anforderungen für derartige Änderungen nötig sind.

Allerdings heißt das noch lange nicht, dass das Gmail Design für immer so bleiben soll, wie es gerade ist. Man munkelt, dass Google bereits selbst an einem neuen Design für den E-Mail-Dienst arbeitet. Da sich am 1-. April 2018 der Geburtstag von Gmail zum 14. Mal jährt, können Nutzer vielleicht mit einer oder mehreren Neuerungen des Dienstes rechnen. Und Google wird am besten wissen, welche Neuerungen sinnvoll und vor allem umsetzbar sind.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.