Neue Sprachtools für Gmail

Einige kennen vielleicht das Problem mit ausländischen Schriftzeichen – man möchte Worte, ganze Sätze oder Namen in anderen Sprachen schreiben, stößt durch das eigene Tastaturlayout aber schnell an Grenzen. Gerade bei Mails mit ausländischen Kontakten kommt man so schnell in Bedrängnis und hilft sich in der Regel mit Copy&Paste aus. Zudem ist es nicht ungewöhnlich, dass Menschen mit ausländischen Wurzeln mit der Familie in einer Sprache kommunizieren, mit Freunden aber wieder in einer anderen. Wenn dann noch – geschäftlich z.B. – eine weitere Sprache dazu kommt, ergeben sich erste Probleme.

Wenn es nach Google geht ist damit – zumindest in Gmail – nun Schluss. Wie Google heute angekündigt hat, wurden in Gmail nun mehr als 100 virtuelle Keyboards, Umschreibungen und Eingabemethoden integriert. Dadurch soll es nun noch einfacher sein in der gewohnten Sprache und dem gewohnten Tastatur-Layout zu schreiben, gleichzeitig aber diese sprachlichen Hürden zu nehmen. Man kann künftig einfacher in verschiedenen Sprachen schreiben und diese durch einen einfachen Klick wechseln.

Gmail Input

 

Möchtet ihr das Ganze testen, müsst ihr lediglich in die Gmail-Einstellungen gehen und dort unter Sprache weitere Optionen anzeigen lassen. Ihr findet dort dann folgende Optionen:

Gmail Sprachtools

 

Nun findet ihr im Editor einen neuen Button, über den ihr die gewünschte Sprache auswählen könnt:

Gmail Input

Wie Google selbst sagt, möchte man, dass unterschiedliche Sprachen künftig nie wieder ein Hindernis darstellen.

Hier der offizielle Hilfetext: http://support.google.com/mail/bin/answer.py?hl=de&ctx=mail&answer=139576

————-

Und nun noch ein Hinweis in eigener Sache:

Vielleicht gefällt dir dieser Artikel oder dir hat der ein oder andere Tipp auf Gmail-Blog.de bereits geholfen? Dann hinterlasse mir doch einfach einen kurzen Kommentar oder klicke mal auf den grünen Daumen unter der Überschrift dieses Artikels! Das kost dich kaum Zeit und auch sonst nix, zeigt mir jedoch auf eine einfache Art und Weise, dass der Content des Gmail-Blog gelesen und möglicherweise auch geschätzt wird. So bekomme ich von dir notwendiges Feedback und vielleicht auch den notwendigen Ansporn, um den Blog im neuen Jahr wieder mit neuem Leben zu füllen!

Und wem das zu viel des Guten ist,… der darf nen Euro in die Paypal-Kaffeekasse (info@gmail-blog.de) spenden! Und wem auch das zu viel ist,… der spendet ganz einfach fünf! … 😉