Sichere Passwörter mit KeePass

Feb 5, 2017
Allgemein
3 0

In letzter Zeit vermehren sich wieder die Anfragen bezüglich “verlorener” Konten, da diese vermeintlich gehackt wurde. Sehr schnell stellt sich dabei heraus, dass die Konten als solche natürlich mitnichten gehackt wurden – dafür dürften die Google-Server auch zu sicher sein.

Es ist vielmehr so, dass in vielen Fällen der eigene PC durch Sicherheitssoftware abgesichert wird, das Gmail-Passwort aber auch auf anderen Webseiten verwendet wurde. Logisch – ein einzelnes Passwort ist einfacher zu merken als mehrere Passwörter. Das Problem ist jedoch, dass es in einem solchen Fall nicht mal eines ungesicherten Rechners bedarf. Niemand muss einen einzelnen Rechner für ein einziges Passwort “hacken”, wenn ungesicherte Webseiten und Internetforen voll davon sind.

passwort

Gelingt also ein Angriff auf eine Webseite oder Forum, gelangen die Angreifer nicht selten an unzählige Nutzerdaten. Darunter natürlich auch die Mailadressen und Passwörter. Was liegt für den erfolgreichen Angreifer nun näher, als diese Anmeldeinformationen einfach in den angegebenen Mailaccounts zu testen. Und schon ist der eigene Mailaccount verloren – egal wie sicher der eigene PC auch sein mag.

Es gibt hier also nur einen einzigen, dafür aber umso einfacheren Schutz. Jedes Passwort nur ein einziges Mal verwenden. Gelangen Angreifer an dieses Passwort, können sie dieses nicht verwenden, um sich Zugang zu weiteren Accounts zu verschaffen.

Nun ist es natürlich sehr mühsam, sich eine so große Anzahl an Passwörtern zu merken. Genau hier kommt nun KeePass ins Spiel. In einer verschlüsselten Datenbank legt KeePass alle Passwörter sauber ab und erlaubt zudem einen einfachen Zugriff auf diese.

keepass

Mit deinem Doppelklick auf den Benutzernamen wird dieser in die Zwischenablage des Rechners kopiert. Nun hat man einige Sekunden Zeit, diesen in das Anmeldeformular der betreffenden Webseite zu kopieren. Selbiges gilt für das Passwort oder andere hinterlegte Informationen. Ist die Zeit abgelaufen, wird die Zwischenablage geleert, damit das Passwort nicht versehentlich oder absichtig von anderen Personen eingefügt oder ausgelesen werden kann, die den Rechner verwenden.

KeePass unterstützt den Nutzer natürlich auch dabei, neue sichere Passwörter für neue Webseiten zu erstellen – oder bereits vorhanden Anmeldedaten zu erfassen.

keepass2

Wird ein neuer Eintrag erstellt, generiert KeePass automatisch ein starkes Passwort. Dieses kann natürlich mit einem eigenen Passwort ersetzt werden. Es ist zudem möglich, Passwörter mit einer bestimmten Länge/Komplexität erstellen zu lassen.

Zugriff mit mobilen Geräten

Da KeePass die Datenbank verschlüsselt, kann man diese auch in einem Cloudspeicher ablegen und dann mit Smartphone und Handy darauf zugreifen.

Ich persönlich verwende hier gerne Dropbox. Wird in einer Datei nur ein Teil verändert, lädt Dropbox nur die Änderung hoch. Andere Dienste wie z.B. OneDrive laden jedoch jedes Mal die komplette Datei neu hoch. Grundsätzlich funktioniert es aber mit allen gängigen Diensten und ihr könnt euren Favoriten frei wählen.

Auch bei der Wahl der entsprechenden App habt ihr eine mehr oder weniger große Auswahl. Ich persönlich habe erfolgreich die beiden folgenden Apps für Android und iOS im Einsatz:

MiniKeePass
MiniKeePass
Preis: Kostenlos
Keepass2Android
Keepass2Android
Preis: Kostenlos

Es besteht auch die Möglichkeit, KeePass durch entsprechende Plugins “aufzurüsten”, um Passwörter in Chrome und Firefox automatisch einfügen zu lassen. Ich selbst nutze diese Funktion jedoch nicht.

KeePass könnt ihr hier herunterladen: http://keepass.info/download.html

Ich empfehle die kostenlose Professional Edition (rechts).

 

BullGuard Antivirus
Comments
  • Kann mir bitte jemand helfen kann nicht mehr Handy ist alt und ein htc habe alle passwörter vergessen habe wichtige Bilder und nummern drauf kann mir jemand helfen ist sehr wichtig

    Jolanda 5. Februar 2017 22:11 Antworten

Hinterlasse eine Antwort für Jolanda Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.