Sicherheitsfragen werden künftig nicht mehr unterstützt

Dez 11, 2014
Allgemein
0 0

Verliert man den Zugriff auf das eigene Konto oder soll man aus irgendwelchen anderen Gründen beweisen, dass man der tatsächliche Inhaber ist, war die Sicherheitsfrage bisher oft das Mittel der Wahl bei vielen Anbietern. Hier wurde dann um Beantwortung einer zumeist einfachen Frage wie „Mädchenname der Mutter“ oder „Name des Haustier“ gefragt. Die Antwort hatte man zuvor natürlich selbst hinterlegt.

Google erachtet diese Art der Authentifizierung nun anscheinend als überholt oder unsicher – zumindest ist diese nun deaktiviert und ein entsprechender Hinweis in den Sicherheitseinstellungen informiert darüber.

 

Google Sicherheitsfrage

 

Die restlichen Sicherheitsfunktionen – wie z.B. die Handynummer – bleiben weiterhin erhalten. Zudem empfehle ich jedem, die Sicherheitsprüfung unter https://myaccount.google.com/ durchzuführen.

 

Comments
  • Guten tag ich habe heute versucht auf ein älteres konto zuzugreifenvon dem ich mein passwort vergessen habe, aber da die sicherheitsfragen nun nicht mehr gestellt werden und ich mich nicht an die genauen daten meiner nutzung/erstellung erinnere, habe ich nun gänzlich den zugriff auf mein konto verloren.

    anonym 25. März 2015 7:06 Antworten
  • Hallo Bo,

    ich habe auch keinen Zugriff mehr auf mein Gmail- Account bzw. Konto bei Google, welches deaktiviert – nicht gesperrt wurde. Ich erhalte nach wie vor Zahlung für Adsense, also ist mit dem Konto ja alles in Ordnung, nur dass ich eben keine Sicherheitsfragen mehr beantworten kann. Das Recovery hat nix gebracht.
    Ist das wirklich der Ernst von Google, dass man keine Möglichkeit hat auf eine andere Art zu identifizieren?
    Danke im Voraus.

    FG Mark

    Mark 17. April 2015 11:41 Antworten
  • Ich hab diesen Monat ein Konto erstellt, dann meinen Verlauf gelöscht und anschließend war auch das Google Passwort weg. Ich kann mich mit dem Passwort, an welches ich mich erinnere nicht mehr anmelden und weiß keine Sicherheitsemail. Ich habe einen Blog mit dieser Email Adresse und nun keinen Zugriff mehr auf Bilder und geschriebenes und ich verzweifele!
    Was soll ich machen?

    georgina bustos 27. September 2015 21:27 Antworten
  • Hallo Bo, ich weiss nicht, ob ich bei http://www.gmail.com oder bei http://www.google.com beim einloggen eine Fehlermeldung erhalte. Ich habe bei beiden dieselbe Email Adresse. Aber das Passwort habe ich bei beiden geändert und ich weiss nicht für welches Konto ich das Passwort nicht mehr weiss.

    Thomas Boll 24. Januar 2016 13:44 Antworten
    • Hallo

      Da gibt es keinen Unterschied. Wenn du eine Gmail-Adresse hast, ist dies automatisch die primäre Adresse und es spielt keine Rolle, ob du dich über gmail.com oder google.com anmeldest. In beiden Fällen bist du mit der selben Adresse angemeldet.

      Gruß Bo

      Bo 24. Januar 2016 18:15 Antworten
  • Hallo Bo
    Ich habe mehrere Fragen.
    1. Ich habe mehrere Email Konten heute ist mit aufgefallen, dass mein Ehemann welches ich seit 18.12.2015 in der Scheidungsprozess bin sich in meine Konten eingeloggt hat. Weil Mails vorhanden sind, Ihre Email adresse zum Wiederherstellen wurde geändert und danach noch ein Mail sie wurden von einem anderen Gerät eingeloggt. Ich sehe leider keine IP adresse. Könnt Ihr diese Sachen herausfinden und nachfolg ziehen? Dies wäre für den Gericht sicher auch interessant und für mich ein sehr guter Beweis für meine Scheidung.
    2. Ich habe meine Passwörter geändert jedoch ist mir auf gefallen das beim Passwort vergessen die Frage kommt, ab welches letzten Passwörter erinnern sie sich? Danach kann man alter Passwort den man schon hatte eingeben und ein neues erstellen. Finde ich sehr sehr schlecht weil mein Ehemann den ich Scheidung bin wusste früher meine Passwörter bis ich am 18. auszog und passwörter änderte aber mit dieser Funktion wird er es wieder erstellen können. Gibt es gar keine Chance dies zu ändern? Ich finde es sehr schlecht das man mit einem alten Passwort danach ein neues festlegen kann.

    Pinar 30. Januar 2016 1:05 Antworten
    • Hallo

      Ich betreibe diesen Blog hier privat und kann da leider nichts für dich tun. Das könnte ich aber auch bei uns in den offiziellen Google Produktforen nicht. Solche Informationen gehen nur auf richterliche Anordnung raus. In den Kontoeinstellungen und im Posteingang unten (wenn du auf Details klickst) sollten dir aber die letzten IP angezeigt werden.

      Wenn du sicher gehen willst, aktiviere die Bestätigung in 2 Schritten. Dann wird dir beim Anmelden zusätzlich ein Code aufs Handy geschickt, den du eingeben musst. Danach kann dann niemand mehr in dein Konto, auch nicht wenn er das Passwort kennt. Und die Sache mit „Passwort“ vergessen ist dann auch nicht mehr einfach so möglich.

      Gruß Bo

      Bo 30. Januar 2016 10:44 Antworten
  • Sehr geehrte Damen und Herren, 

    ist es möglich, dass ein Bekannter mit Hilfe meines Passwortes in der Vergangenheit meine google-Aktivitäten nachvollzogen hat?

    Da ich diesen Verdacht hatte, habe ich geprüft welche Geräte die letzten 28 Tage Zugriff hatten.

    Dieser Zeitraum ist aber zu kurz, ich müsste den Zeitraum davor prüfen. Wie geht das?

    Zweite Frage: Sind die im google-Dashboard aufgeführten Geräte (die in der Vergangenheit Zugriff auf mein google-Konto hatten) vollständig oder wäre es möglich, dass jemand mit Zugriff auf mein Konto sein Gerät aus dieser Liste entfernt hat?

    Was hat es damit auf sich, dass ich bei google-Wettervorhersagen die Wettervorhersage von einem Ort bekomme (Roigheim, über 10 km von meinem Standort entfernt), oder (Unterensingen, wo ich mich nicht einmal in der Nähe befunden habe)?

    Vielen Dank für Ihre Antwort

    Inge 25. März 2016 21:49 Antworten
  • Hallo.
    Können Sie Google sagen dass ich nicht mehr seit den Sicherheitsfragen nicht mehr mein Passwort und Konto zurücksetzen kann ob die bitte dass alles so machen wie vorher ? Ich kann nur über die Sicherheitsfragen mein Konto zurück setzen , hat auch immer gut geklappt . Johann Höpken

    Johann 17. August 2016 18:03 Antworten
  • Google will im großen Stil die Telefonnummern auf saugen. Deshalb gibt es keine Sicherheitsfrage mehr.

    Gunter 27. Januar 2017 9:29 Antworten
    • Glaube ich nicht. Natürlich ist Google an Daten interessiert. Die Abschaffung ist aber so oder so sinnvoll. Willst du dein Konto wirklich durch eine Sicherheitsfrage schützen lassen, die 30 (oder mehr) deiner Freunde und Verwandten beantworten könnten?

      Bo 27. Januar 2017 15:24 Antworten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.