So behandelt man lästige oder gefährliche Mails in Gmail

Jan 26, 2018
E-Mail
5 5

Gmail gibt sich wirklich Mühe Spam von vorne herein auszusortieren. Aber leider kann Gmail nicht alle Spam- und/oder Phishing-Mails sicher erkennen. Ab und zu rutscht doch mal eine unerfreuliche Nachricht in den Posteingang.

Unerwünschte Mails blockieren

Es ist sicher jedem schon einmal passiert, dass er sich von einem Newsletter abmelden wollte, es aber keinen entsprechenden Link gibt oder die Abmeldung einfach ignoriert wird. In dem Fall bietet es sich an, die Absenderadresse dieser Mails zu blockieren. Dann werden sie von Gmail direkt in dem Spam-Ordner umgeleitet. Um eine Mail-Adresse zu blockieren, muss der Benutzer eine Nachricht dieser Adresse öffnen. Dann geht er auf den Pfeil nach unten, der rechts oben in der Nachricht erscheint. Dort gibt es den Punkt [Absender] blockieren, den der Benutzer nun auswählt.
Dies lässt sich auch erreichen, indem die Mail als Spam gemeldet wird. Dazu muss der Empfänger die Mail öffnen oder mithilfe des Kästchens neben der Mail aussuchen. Anschließend klickt er „Spam melden“ an.

Gefährliche Mails melden

Unerwünschte Mails sind nicht nur nervig, sie können auch echt gefährlich werden, wenn sie persönliche Daten abfragen. Das nennt sich dann Phishing. Diese Mails sollte der User als Phishing melden, um sich und andere davor zu schützen. Dazu öffnet er die Mail, geht rechts oben auf den Pfeil nach unten und wählt dort „Phishing melden“ aus.

 

Photo by Samuel Zeller @samuelzeller on Unsplash

 

————-

Und nun noch ein Hinweis in eigener Sache:

Vielleicht gefällt dir dieser Artikel oder dir hat der ein oder andere Tipp auf Gmail-Blog.de bereits geholfen? Dann hinterlasse mir doch einfach einen kurzen Kommentar oder klicke mal auf den grünen Daumen unter der Überschrift dieses Artikels! Das kost dich kaum Zeit und auch sonst nix, zeigt mir jedoch auf eine einfache Art und Weise, dass der Content des Gmail-Blog gelesen und möglicherweise auch geschätzt wird. So bekomme ich von dir notwendiges Feedback und vielleicht auch den notwendigen Ansporn, um den Blog im neuen Jahr wieder mit neuem Leben zu füllen!

Und wem das zu viel des Guten ist,… der darf nen Euro in die Paypal-Kaffeekasse (info@gmail-blog.de) spenden! Und wem auch das zu viel ist,… der spendet ganz einfach fünf! … 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.