Spamfilter in Gmail deaktivieren

Sep 21, 2012
Allgemein
0 0

Der grandiose Spamfilter ist für mich einer der Hauptgründe, Gmails als Anbieter zu wählen. Ich finde ihn so gut, dass ich auch meine externen Mailadressen über Gmail bediene. Es landet so gut wie keine Spammail in meinem Posteingang und falls doch Mal Spam durchkommt, kann ich den Gmail Spamfilter ganz einfach trainieren und diese Mail als Spam melden.

Nun gibt es aber Nutzer, die – aus welchen Gründen auch immer – Gmail mit einem Mailprogramm wie Thunderbird oder Outlook nutzen. Hier haben sie meist schon  einen entsprechenden Spamschutz installiert und möchten diesen auch nutzen. Damit nun in Gmail selbst keine Filterung nach Spam mehr stattfindet und zunächst alle Mails abgerufen werden (erkannter Spam wird nicht via POP übertragen), kann man den Spamfilter deaktivieren. Dadurch muss man dann z.B. nicht die Spamordner in der Mailsoftware und zusätzlich in Gmail überprüfen.

Dazu öffnet ihr zunächst die Filter in Gmail über die Einstellungen oder direkt über folgenden Link: https://mail.google.com/mail/u/0/?tab=Xm#settings/filters

Hier wählt ihr nun aus, dass ihr einen neuen Filter erstellen möchtet, woraufhin sich ein kleines Fenster öffnet. In diesem Fenster tragt ihr unter AN die betreffende Mailadresse ein. Wenn ihr Gmail nur mit der dazugehörigen Gmail-Adresse verwendet, müsst ihr nur diese hier eintragen.

Gmail Filter erstellen

 

Ihr klickt nun auf Filter mit diesen Suchkriterien erstellen >> und gelangt in das nächste Fenster.

Gmail Filter Einstellungen

 

Hier setzt ihr den Haken bei Nie als Spam einstufen. Als nächsten ein Klick auf Filter erstellen und das Fenster schließt sich wieder. Der Filter wurde erstellt und fortan werden keine Mails an diese Adresse mehr vom Spamfilter gescannt. Alle Mails – ob Spam oder nicht – landen nun in eurem Posteingang und werden an euer Mailprogramm übermittelt.

Solltet ihr irgendwann doch komplett auf die Gmail Weboberfläche umsteigen wollen – mache ich z.B. und bin sehr zufrieden damit – vergesst bitte nicht, den Filter wieder zu entfernen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.