Taskforce: Emails in Aufgaben verwandeln

Aug 29, 2012
Allgemein
0 0

In den Gmail Hilfeforen wird immer wieder Mal nach einer Aufgaben- oder Mail-Planung gefragt, bei der aus einer Mail direkt eine Aufgabe erstellt werden kann. Die Chrome-Erweiterung Taskforce nimmt sich nun genau dessen an und bietet die Möglichkeit, aus einer Mail eine Aufgabe zu erstellen. Aktuell funktioniert das Ganze nur auf englisch – ist jedoch sehr leicht zu verstehen.

taskforce

 

Nach der Installation findet ihr rechts oben eine kleine Leiste. Hier könnt ihr vorhandene Tasks (Ausgaben) einsehen, bearbeiten und neue hinzufügen. Ein einfacher Klick auf das Plus genügt und ihr erstellt eine neue Aufgabe.

taskforce

 

Ihr könnt hier neue Listen hinzufügen oder vorhandene umbenennen. Zusätzlich wird in jeder Mail oberhalb ein Menü angezeigt, um aus dieser Mail direkt eine Aufgabe zu erstellen, oder die Mail einer bereits vorhandenen Aufgabe hinzuzufügen.

taskforce mail

 

Wenn ihr die Mail nun einer Aufgabe hinzufügt bzw diese in eine Mail umwandelt, könnt ihr ein Fälligkeitsdatum wählen und zusätzliche Infos zur Aufgabe eintragen.

taskforce details

 

Zu jeder Aufgabe lassen sich zudem detaillierte Infos anzeigen. Dazu gehören die Anzahl von Listen, in denen eine Aufgabe eingetragen ist, die dazu gehörenden Emails und einige weitere Infos.

taskforce details

 

Der Hersteller bietet zudem eine Pro-Version an, die für 5 USD/Monat oder 50 USD/Jahr weitere Funktionen bietet – unter Anderem den Sync mit den Google Aufgaben.

Get multiple task lists, Google Tasks sync, drag-and-drop prioritization, keyboard shortcuts, recurring tasks, priority customer support, and exclusive access to new features!

————-

Und nun noch ein Hinweis in eigener Sache:

Vielleicht gefällt dir dieser Artikel oder dir hat der ein oder andere Tipp auf Gmail-Blog.de bereits geholfen? Dann hinterlasse mir doch einfach einen kurzen Kommentar oder klicke mal auf den grünen Daumen unter der Überschrift dieses Artikels! Das kost dich kaum Zeit und auch sonst nix, zeigt mir jedoch auf eine einfache Art und Weise, dass der Content des Gmail-Blog gelesen und möglicherweise auch geschätzt wird. So bekomme ich von dir notwendiges Feedback und vielleicht auch den notwendigen Ansporn, um den Blog im neuen Jahr wieder mit neuem Leben zu füllen!

Und wem das zu viel des Guten ist,… der darf nen Euro in die Paypal-Kaffeekasse (info@gmail-blog.de) spenden! Und wem auch das zu viel ist,… der spendet ganz einfach fünf! … 😉