Verschlüsselung in Gmail ab sofort Pflicht

Google hat HTTPS – also die verschlüsselte Verbindung vom Browser zu Gmail – bereits 2010 zum Standard (optional) gemacht. Ab sofort ist diese verschlüsselte Verbindung nun Pflicht.

Wird HTTPS verwendet, baut der Browser eine verschlüsselte Verbindung zum betreffenden Webserver auf, wodurch es “Schnüfflern” nicht mehr möglich ist, Informationen mitzulesen. Ohne HTTPS könnten andere Nutzer im selben Netzwerk theoretisch alles mitverfolgen, was gesendet und empfangen wird. Dies soll so verhindert werden.

Gleichzeitig gab Google bekannt, dass ab sofort auch die internen Wege 100% verschlüsselt sind. Nutzerdaten (z.B. Mails) werden also auch innerhalb der Datencenter und zwischen diesen (weltweit) voll verschlüsselt ausgetauscht. Dadurch soll auch hier ein Mitlesen ausgeschlossen werden.

Das bedeutet allerdings nicht, das NSA und Co. nicht mehr einfach so mitlesen können. Diesen dürfte es noch immer relativ wenig Mühe bereiten, an gewünschte Informationen zu gelangen.

Google gab gleichzeitig bekannt, dass die Verfügbarkeit von Gmail im Jahr 2013 bei 99,978 % lag.

(via) Danke an Fatih für die mehr als zahlreichen Hinweise 🙂

 

————-

Und nun noch ein Hinweis in eigener Sache:

Vielleicht gefällt dir dieser Artikel oder dir hat der ein oder andere Tipp auf Gmail-Blog.de bereits geholfen? Dann hinterlasse mir doch einfach einen kurzen Kommentar oder klicke mal auf den grünen Daumen unter der Überschrift dieses Artikels! Das kost dich kaum Zeit und auch sonst nix, zeigt mir jedoch auf eine einfache Art und Weise, dass der Content des Gmail-Blog gelesen und möglicherweise auch geschätzt wird. So bekomme ich von dir notwendiges Feedback und vielleicht auch den notwendigen Ansporn, um den Blog im neuen Jahr wieder mit neuem Leben zu füllen!

Und wem das zu viel des Guten ist,… der darf nen Euro in die Paypal-Kaffeekasse (info@gmail-blog.de) spenden! Und wem auch das zu viel ist,… der spendet ganz einfach fünf! … 😉